H₂R Ingenieure | Offenlegung “Gleeser Bach”
1690
portfolio_page-template-default,single,single-portfolio_page,postid-1690,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,footer_responsive_adv,qode-child-theme-ver-1.0.0,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive

About This Project

Offenlegung „Gleeser Bach“

Burgbrohl

BAUHERR: Verbandsgemeinde Brohltal
LEISTUNGSPHASEN: HOAI 1 – 9, Örtliche Bauüberwachung
PLANUNG UND REALISIERUNG: 2016 – 2019

2016 kam es im Bereich des „Gleeser Baches“ in Burgbrohl aufgrund eines Starkregen-ereignisses zur Überflutung eines angrenzenden Gartens und eines Wohnhauses. Dabei brach aufgrund des schlechten baulichen Zustandes die Natursteinverblendung im Einlaufbereich der Verrohrung ein.

 

Die Verbandsgemeinde Brohltal beabsichtigte daraufhin, den „Gleeser Bach“ auf den letzten 85 m vor der Mündung in den „Brohlbach“ offenzulegen.

 

Die H2R-Ingenieure wurden mit der Planung der Maßnahme beauftragt. Die Umsetzung sah einen Abbruch der vorhandenen Verrohrung und die Anlage des Baches mit einem mäßig geschwungenen Verlauf und über die Länge wechselndem Gefälle vor. Die Bachsohle wurde je nach Gefälle mit unterschiedlichem Sohlmaterial und in den steilen Bereichen mit Querriegeln aus Einzelsteinen ausgeführt. Die Böschungen wurden im Bereich von Prallufern mit Steinwürfen und Bepflanzungen gesichert.

UNSERE LEISTUNGEN

 

  • Genehmigungsantrag
  • Hydraulische Nachweise
  • Ausschreibung
  • Örtliche Bauüberwachung
Category
STARKREGENSCHUTZ, WASSERBAU